Ich mache mich
für Sie stark!

Franka Hitzing

Welche Maßnahmen plant ihre Partei, um der Abwanderung junger Fachkräfte und Studienabsolventen entgegenzuwirken und Rückkehrern eine neue Perspektive in Thüringen zu bieten?
 

Wir schätzen fünfhundert kleine und mittelständische Unternehmen, die eine oder einige Stellen schaffen, mehr, als ein Großunternehmen, das fünfhundert Stellen schafft. Es ist uns wichtig, im breiten Spektrum dieser Unternehmen in Thüringen Arbeitsplätze entstehen zu lassen, die, integriert in die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen im Freistaat, langfristig installiert sind und den Stelleninhabern eine Planungsgrundlage und damit eine Perspektive geben. Auch wenn auf diesem Weg nicht ad hoc hunderte von Stellen entstehen, sehen wir in einer Politik, die vor allem auf die  Akquisition von Großunternehmen setzt, keine adäquate Alternative. Auf Masseneinstellungen können gleichwohl Massenentlassungen, Standortwechsel oder Einsparungsmaßnahmen mit den bekannten Folgen für den hiesigen Arbeitsmarkt folgen. 

Um einem Abwandern junger Fachkräfte und Hochschulabsolventen entgegen zu wirken, plädieren wir für eine Arbeitsmarktpolitik, die vermehrt darauf abzielt, Stellen im Freistaat zu sichern und zu schaffen, anstatt von Thüringen weg zu vermitteln. Solange vor Ort ein Mangel an Fach- und Führungskräften besteht, müssen sowohl finanzielle als auch personelle Mittel der Agentur für Arbeit zur Stärkung des Stellenmarktes in Thüringen verwendet werden. 

Die Lohnpolitik ist Sache der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, gegebenenfalls Sache der Tarifparteien, aber niemals Sache des Staates. Die verheerenden Wirkungen der heute schon eingeführten Mindestlöhne, etwa bei den Postdiensten verbieten den weiteren Ausbau derartiger Regelungen. Die bestehenden Mindestlöhne müssen auf den Prüfstand. 

Sinnlose und überflüssige Gesetze wie das über die so genannte "Scheinselbstständigkeit" oder das "Allgemeine Gleichstellungsgesetz" müssen abgeschafft werden. Sie nützen nur Anwälten, aber nicht Betroffenen.   

Fachkräfte kommen nach Thüringen oder bleiben hier, wenn neben angemessenen Gehältern auch die Lebensqualität stimmt. Daher muss Thüringen verstärkt auf beste und kostengünstige Kinderbetreuung und hervorragende Bildungschancen setzen. Fachkräfte auch dem Ausland zurückzuholen wird nur gelingen, wenn man ein einfaches, niedriges und damit gerechtes Steuersystem schafft. Junge Forscher kommen hierher, wenn die Strukturen an den Hochschulen wettbewerbsfähig werden. 

Darüber hinaus wird auf die Antwort zu Frage 1 verwiesen.